TV Dülmen e.V.
Auf geht's ins Jahr 2020 ...
Auf geht's ins Jahr 2020 ...
Mitgliederversammlung
Mitgliederversammlung
25.09.2020, 19:30 Uhr, Aula CBG
Floorball für Kids und Erwachsene
Floorball für Kids und Erwachsene
Infos unter Abteilungen / Breitensport
Wir suchen Dich ...
Wir suchen Dich ...
Trainerausbildung beim TV

Kategorie

Volleyball (D1): Erster Arbeitssieg in der Landesliga

b_250_150_16777215_0_0_images_volleyball_Damen_1_20200927_VB_D1_KM_u_KB_02_mini.jpg

Bildmaterial:               Kimmi und Kari überzeugen beim ersten Saisonsieg

Dülmen (mpm). Am dritten Spieltag in der Landesliga 7 liefern sich die ersten Volleyballdamen des TV Dülmen und der SV Ems Westbevern einen offenen Schlagabtausch. Der TV siegt mit einer Nasenlänge in der Verlängerung mit 3:2 (26:24; 21:25; 25:17; 10:25; 15:13) und hält mit seinem ersten Saisonsieg Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle.

„Mit Coesfeld und Riesenbeck hatten wir zu Begrüßung zwei schwere Kaliber vor der Brust, so dass wir heute den SV Westbevern eher als schlagbar und damit unsere Kragenweite eingeschätzt haben. Und das hat ja knapp gepasst. Westbevern war spielerisch sehr unangenehm und hat nicht aufgegeben“, resümiert Trainer Mohr das Spiel nach dem Abpfiff, „insgesamt geht das 3:2 aber in Ordnung, denn die Schlappe im vierten Satz müssen wir bezahlen. Dennoch ein großes Lob an die Mannschaft, die den ersten Satz noch gedreht hat. Einen 18:24 Rückstand in einen Sieg umzumünzen ist galaktisch. Hier geht die Anerkennung vornehmlich an Hanni im Aufschlag, die die Nerven behalten hat und mit vollem Risiko acht Mal hintereinander brutal serviert hat. Beim 24:24 Ausgleich auch noch ein As zu schlagen, ist traumhaft.“

Westbevern war mit schmaler Besetzung angereist und hatte jede Position gerade mal einfach besetzt. Bis auf die junge Ersatzspielerin standen dem TV aber großgewachsene Damen mit reichlich Spielerfahrung gegenüber. Beim TV hingegen waren die etatmäßige Mitte, die Kapitänin und Libera gleichzeitig indisponiert, so dass die Positionierung umgestellt werden musste und die Spielerinnen sich auf neue Aufgaben konzentrieren mussten. Loni sprang in die Bresche und brillierte als Libera während Neuzugang Ninna diesmal mit Brachialangriffen über Diagonal und Außen aushelfen durfte.

Der erste Satz begann zunächst verhalten. Beide Teams umkreisten sich und versuchten, die Schwachpunkte des Gegners zu erkennen. Beim Einstand von 8:8 nahm der SV das Heft in die Hand, punktete über die Mitte und setzte sich zum 9:12 ab. Der TV nahm die Verfolgung auf, platzierte eine Serie von guten Blocks in der Mitte – aus der Hand von Kari – und schloss zum 15:18 auf. Sinai brillierte auf der Außenposition und setzte sich großartig gegen den übermächtigen Block per Anschlagen durch. Die Aufholjagd hatte den TV Kraft aber gekostet. Der SV war nun an der Reihe und erhöhte zunächst den Druck und damit den Punktestand auf 15:22 und letztlich auf 17:24. Der Satz schien gelaufen. Aber weit gefehlt. Der TV erkämpfte sich das Aufschlagsrecht und präsentierte Hanni in Hochform an der Grundlinie. In gesprungenem Service mit vollem Risiko wurde der perplexe SV nun vermöbelt. Mit dem Rücken zur Wand spielte der TV sich frei und errang zunächst den rettenden Ausgleich. Per Auszeit durch den SV wurde nun versucht, den Spielfluß des TV zu stören, aber Hanni zeigte sich unbeeindruckt und konterte mit einem As nach Wiederanpfiff. Der TV nutzte seine drückende Überlegenheit und verwandelte seinen ersten Satzball sofort.

Im zweiten Satz erfolgte dasselbe Kopf-an-Kopf Rennen. Die leichte TV Führung von 3:1 zu Beginn schmolz zum 6:6 und 8:8 Einstand dahin. Nun legte der SV einen weiteren Riemen auf die Orgel und preschte mit 8:12 und 9:14 davon. Nun war es höchste Zeit, einzuschreiten. Der TV konzentrierte sich auf eine genaue Annahme und schnelles Zuspiel. Ritschie bediente ihre drei Angriffspositionen mit gekonntem Stellspiel und legte den Grundstein für einen erfolgreichen Abschluss. Der TV kam auf 14:15 ran, erlaubte sich noch eine kleine Schaffenspause und zog zum 21:21 gleich. Dann war das Pulver aber verschossen. Der SV drehte auf, wähnte Fortuna auf seiner Seite und überschritt ungefährdet nach vier weiteren Punktgewinnen die Ziellinie.

Der dritte Satz begann für den TV mit dem gewohnten Hintertreffen von 2:6. Lennard servierte und brachte ihr Team zurück ins Spiel. Der TV errang Einstände zum 6:6 und schließlich zum 11:11. Dann hatte Kimmi die Faxen dicke und legte ihre Zurückhaltung ab. Im Service lotete sie die Grenzen des Feldes perfekt aus und hatte auch Glück dabei, denn der SV hatte immer zumindest eine Hand am Ball bevor der nach hinten oder an die Decke versprang. Als das Gewitter vorübergezogen war, hatte der TV mit 16:11 die Nase vorn. Westbevern blies zum Gegenangriff, platzierte seine Walküren am Netz und schickte sich an, den Rückstand aufzuholen. Aber der TV war gewarnt, konnte die erste Angriffswelle ins Leere laufen lassen und hielt den SV mit 20:14 und 22:17 auf Abstand. Die letzten drei Punkte mussten nur noch aufgelesen werden und der zweite Satzsieg war perfekt.

Der vierte Satz sollte der letzte sein. Der TV war auf der Siegerstraße und Westbevern hatte trotz beachtlichem Einsatz nur das kurze Ende für sich behalten. Der Satz begann verhalten mit Einständen beim 4:4 und 6:6. Dann riss der Faden und der TV stürzte ins Bodenlose. Westbevern musste nur servieren und konnte zusehen, wie sich der TV selbst das Leben schwermachte. Urplötzlich kam die Annahme nicht mehr nach vorn, die Abstimmung passte nicht und die vereinzelten Angriffe am Netz landeten im Aus. In nur einer Position zog Westbevern auf 6:14 davon und erhöhte anschließend auf 9:20. Selbst Lusi konnte durch ihren kurzzeitigen Einsatz über die Diagonalposition nicht das Ruder herumreißen. Der Satz war gelaufen, denn eine erneute Aufholjagd wie im ersten Satz war nicht drin. Der SV kanzelte Dülmen mit 25:10 ab und rettete sich so in die Verlängerung.

Im Tiebreak drehte sich das Spiel zugunsten des TV. Der übliche Einstand beim 3:3 wurde von Ninnas Aufschlägen zur 6:3 Führung ausgebaut. Nun war der Grundstein für den Sieg gelegt. Der SV bäumte sich auf und zog nach, konnte aber den Feldwechsel zum 8:6 nicht verhindern. Kimmi legte meisterlich nach und positionierte den TV mit 11:7 nah am Treppchen. Westbevern verlegte sich wieder auf seinen starken Mittenangriff und schloss auf. Auch Auszeiten konnten den SV nicht bremsen der zum 12:11 nachzog und zum 13:13 schließlich egalisierte. Der TV ertrotzte sich das Aufschlagsrecht zurück, Ninna platzierte eine Granate in den Reihen des Westbeverer und profitierte von einem letzten Abstimmungsfehler. So schob sich der TV knapp, aber nicht unverdient, über die Ziellinie und errang seinen ersten Arbeitssieg der Saison.

 

Geschäftsstelle/Öffnungszeiten

Bendix-Areal
Friedrich-Ruin-Str. 31
48249 Dülmen

Öffnungszeiten

Dienstag 09:30 bis 11:00 Uhr
Mittwoch 19:00 bis 20:00 Uhr
Donnerstag 09:30 bis 11:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Telefon: 02594 - 787230

E-Mail: geschaeftsstelle@tvduelmen.de

Newsletter Anmeldung